Siegen
Siegen


Siegen ist eine große kreisangehörige Stadt und Kreisstadt des Kreises Siegen-Wittgenstein im Regierungsbezirk Arnsberg im Land
Nordrhein-Westfalen. Die Stadt liegt nordwestlich des Dreiländerecks Nordrhein-Westfalen Hessen Rheinland-Pfalz und ist Sitz
der Kreisverwaltung. In der Landesplanung wurde Siegen als Oberzentrum im südwestfälischen Verdichtungsraum eingestuft. Im
Zuge der kommunalen Neugliederung überschritt die Einwohnerzahl 1975 die Grenze von 100.000, wodurch Siegen zur Großstadt
wurde. Nächstgrößere Städte in der Umgebung von Siegen sind (in durchschnittlicher Verkehrsentfernung) im Norden Hagen
(83 km), im Südosten Frankfurt am Main (125 km), im Südwesten Koblenz (105 km) und im Westen Köln (93 km). Die räumlichen Entfernungen (Luftlinie) zu den umliegenden Großstädten betragen in etwa 65 km (Hagen), 95 km (Frankfurt), 65 km (Koblenz)
und 75 km (Köln). Siegen ist seit 1972 Sitz einer Universität, die aus der Universitäts-Gesamthochschule Siegen hervorging.

Mitten in der Siegener Innenstadt gibt es zwei Schlösser aus dem 18. Jahrhundert. Das Untere Schloss säumt die Fußgängerzone
und im Oberen Schloss lebte einst Peter Paul Rubens, der berühmte flämische Maler. Aber nicht nur die Schlösser ragen in Siegen
mit Pracht hervor, auch eine Vielzahl beeindruckender Kirchen. Das Obere Schloss wurde vor 1224 als Höhenburg angelegt. Der Schlossinnenhof mit dem spätgotischen Brunnenhaus und eine Sandsteinplatte mit nassauischen Wappen sind sehenswert. Der
Schlosspark ist eine grüne Erholungsoase und zugleich ein belebter Ort zahlreicher Veranstaltungen. Das Unteres Schloss wurde
zwischen 1695 und 1720 erbaut und war bis vor kurzem Sitz von Landesbehörden. Mittlerweile hat die Universität Siegen
das Gebäude erworben. Den Mittelpunkt der Schlossanlage bildet die Fürstengruft des dort ruhenden Fürsten Johann Moritz.

Die Ursprünge der ältesten Siegener Kirche, die evangelische Martinikirche, gehen auf das 10. Jahrhundert zurück. Sie war früher
die Hauptpfarrkirche Siegens und der Mittelpunkt der Altstadt. Die im 13. Jahrhundert errichtete Nikolaikirche am Marktplatz ist mit
dem goldenen Krönchen auf ihrer Turmspitze das Wahrzeichen der Stadt. Das Geläut der drei Glocken der evangelischen Stadtkirche
ist einzigartig in der Region. Die katholische Marienkirche, 1702 bis 1725 erbaut, ist der einzige Sakralbau aus der Barockzeit
in Siegen. Von Bomben 1944 zerstört, wurde sie bis 1948 wieder aufgebaut und 1973 sowie 1994 umfangreich renoviert.

Siegen bietet viel für kulturinteressierte Besucher. Neben dem Museum für Gegenwartskunst am Unteren Schloss gibt es einige
Museum in der Stadt, wie das Glockenmuseum Eiserfeld oder das kleinste Beatles-Museum der Welt in Geisweid. Siegen bietet das
ganze Jahr über zahlreiche Veranstaltungen an. Zu den beliebten Events im Sommer gehören unter anderem das Straßenfest am
Kornmarkt oder das Siegener Sommerfestival der Kunst. Das Siegerland bietet sich für Ausflüge in die Natur an. Die
Mittelgebirgslandschaft ist für Wanderer und Radfahrer ein schönes Naturrevier. Endlose Wälder mit urigen Dörfern findet
man auch in den benachbarten Regionen Sauerland und Wittgensteiner Land.



Ein paar Fotos aus Siegen:



Nikolaikirche mit Krönchen



Kornmarkt



Oberes Schloss



Blick vom Schloßpark in Richtung Weidenau



Schloßpark



Rubensbrunnen im Schloßpark



Musikpavillion im Schloßpark



Oberes Schloss



Turm der Nikolaikirche mit Krönchen



KrönchenCenter



Löhrstraße



Kölner Straße mit Dicken Turm



Alte Poststraße



Marienkirche



Unteres Schloss



Apollo-Theater



Bahnhofstraße



Hauptbahnhof



City Galerie



Sieg Carré



Hauptbahnhof bei Nacht



Reichwalds Ecke



Siegerlandhalle



Gasometer am Ziegenberg



Blick vom Heidenberg




Hier noch ein paar Tips um was zu erleben:



Im Museum für Kunst und Kulturgeschichte, dem Siegerlandmuseum im Oberen Schloss, befinden sich neben zahlreichen
Exponaten und einem Schaubergwerk auch neun Originalgemälde des in Siegen geborenen Peter Paul Rubens.



Das Museum für Gegenwartskunst Siegen widmet sich einflussreichen Positionen der Gegenwartskunst von der Malerei
über die Fotografie und Video bis hin zu Installationen, die über Zeit und Raum gehen.



Das Apollo-Theater wurde im August 2007 eröffnet und diente zuvor 50 Jahre lang als Lichtspielhaus. Heute finden
hier Konzerte, Schauspiele und Opernaufführungen statt.



Hier kommen alle Freunde des Bowlingsports voll auf ihre Kosten. 16 Bowlingbahnen stehen zur Verfügung und für Billardfreunde
gibt es zusätzlich noch vier Billardtische. Eine Chill Out-Lounge, ein Restaurant sowie ein offener Grill runden das Angebot ab.



weitere Infos unter: